Posts mit dem Label Museum werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Museum werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 20. Januar 2013

Foto-Realismus - Malen mit der Kamera - Kunsthalle Tübingen

Eine sehenswerte Ausstellung bietet die Kunsthalle Tübingen noch bis zum 10. März 2013. Kultautos, Chrom glänzende Motorräder oder Großstadtszenen. Auch "The American Way of Life" mit Fastfood-Restaurants oder Aluminium-Wohnwagen kommen nicht zu kurz. Erst bei genauem Hinsehen erkennt man, dass die eindrucksvollen Bilder gemalt sind.

Weitere Infos: www.kunsthalle-tuebingen.de.

Sonntag, 10. Juni 2012

Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte in Bad Cannstatt

Automobilgeschichte hautnah erleben. Das kann man in der Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte in Bad Cannstatt. Die Versuchswerkstatt von Gottlieb Daimler wurde hier rekonstruiert. In dem ehemaligen Gartenhaus wurde der erste leichte, schnelllaufende Fahrzeugmotor der Welt geschaffen.

Gottlieb Daimler erwarb eine Villa in Cannstatt in der Taubenheimstraße. Im großen Garten der Villa befand sich ein Gewächshaus, welches er umgehend durch einen Backstein-Anbau vergrößern ließ, um dort eine Versuchswerkstatt einzurichten. In diesem Gartenhaus führte Gottlieb Daimler nun mit Wilhelm Maybach die ersten Versuche für den schnellaufenden, kleinen Verbrennungsmotor aus. Die Versuche liefen unter größter Geheimhaltung.

Die Versuchswerkstatt im Gewächshaus des Gartenhauses in Cannstatt wurde 1984 als Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte mit einem kleinen Museum eingerichtet.

Samstag, 7. April 2012

MARTa Herford - Museum

Der Architekt Frank Gehry hat in der ostwestfälischen Stadt Herford einen der weltweit innovativsten Museumsbauten geschaffen: Das MARTa Herford.

Der bauliche Gesamtkomplex besteht eigentlich aus vier einzelnen, geschickt miteinander verbundenen Bauteilen: Der aus drei kleinen und zwei großen Galerien bestehende Ausstellungstrakt (Museum) und ein etwa dreißig Meter langer, leicht gekrümmter Vortrags- und Veranstaltungs-Saal (Forum) sind parallel zueinander gestellt und öffnen sich in Form eines schmalen Eingangshofes zur Straße. Nach Überqueren dieses Vorplatzes (Plaza) betritt man einen schmalen verglasten Eingangsbau, der einem entkernten und sanierten historischen Fabrikgebäude vorgesetzt ist.

Die Ausstellung "Asche und Gold", die im April 2012 hier stattfand, war weniger überzeugend. Doch der Museumsbau ist allemal einen Besuch wert.